Dummy-Pferd
PKW der Technischen Großtierrettung vor dem Bgm.-Wilfried-Dibbern-Huus Rosenfeld

Start des amtsweiten Ausbildungstages „Technische Großtierrettung“

Im Bgm.-Wilfried-Dibbern-Huus trafen sich am 03.09.2022 Kameraden und Kameradinnen aus den Feuerwehren Rastorf, Kühren, Warnau, Klein Barkau, Kirchbarkau, Großbarkau, Schellhorn, Schönkirchen, Preetz und Raisdorf zu einem Ausbildungstag zum Thema „Technische Großtierrettung“. Hierfür war Michael Böhler von ComCavalo als Ausbilder mit seinem Equipment und Dummy-Pferd „Hope“ angereist.

Dummy-Pferd

Dummy-Pferd „Hope“ liegt im Graben und kann sich aus eigener Kraft nicht befreien

Nach ca. 2,5 h Theorie wurden an der Beek am Ortseingang Rosenfeld verschiedene Szenarien zur Rettung von „Hope“ praktisch geübt. Zum einen wurden Techniken angewendet um das Tier in verschiedene Richtungen zu bewegen, um es aus einer Zwangslage zu befreien. Hierfür wurde zunächst „trocken“ auf der Fläche ausprobiert und dann sowohl im Graben als auch im Pferdeanhänger gearbeitet.

Feuerwehrleute legen

Feuerwehrleute legen „Hope“ Gurte um, um sie aus dem Graben zu befreien

Die erlernten Techniken lassen sich bei allen Großtieren (Schweine, Schafe, Lamas, Pferde, Kühe…) anwenden. Zur tierschonenden und für den Menschen gefahrlosen Rettung ist besonderes Equipment erforderlich. Damit werden breite Gurte unter dem Tier durchgezogen, um es in die gewünschte Richtung zu bewegen.

„Hope“ wird auf der Rutschplatte aus dem Graben gezogen

Muss das zu rettende Tier über eine weitere Strecke oder unwegsamen Boden bewegt werden, kann eine Rutschplatte eingesetzt werden. So ist „Hope“ geschützt vor weiteren Verletzungen und die Feuerwehrleute können sie leichter ziehen.

„Hope“ lernt fliegen

Im letzten Szenario kam der Teleskopmast der Feuerwehr Schönkirchen zum Einsatz, um „Hope“ fliegenderweise aus einer tieferen Stelle des Grabens zu befreien.

Gruppenfoto zum Abschluss eines lehrreichen Tages

Gruppenfoto zum Abschluss eines lehrreichen Tages!

Verschiedene Tageszeitungen berichteten:

Beitrag in der KN vom 06.09.2022

Beitrag in der KN vom 06.09.2022

2022_09_03 Großtierrettung Ostholsteiner Anzeiger
Für den Transport vorbereitete Hilfsgüter

Zum zweiten Mal geht es los Richtung Osten, diesmal mit vier roten Autos und zwei Anhängern, bepackt mit motivierten Kameraden und reichlich feuerwehrtechnischem Hilfsgut an Bord.

Wir bedanken uns auch im Namen der Ukrainischen Kameraden sehr herzlich für die eingegangenen Geldspenden.

Stichwort Ukraine

Freiwillige Feuerwehr Rastorf
IBAN: DE79 2105 0170 1002 0008 81
BIC: NOLADE21KIE (Förde Sparkasse)

Mannschaft Hilfskonvoi für die Ukraine 20.05.2022

Mannschaft Hilfskonvoi für die Ukraine 20.05.2022

Der NDR berichtet

Liebe Rastorfer,

die Feuerwehr Rastorf lädt ein zum Osterfeuer.

Wo: Auf der Koppel von Gela und Holger Szupryczynski.

Zufahrt Dorfstr. neben dem Haus des Malermeisters Laatsch (nr.34)

Wann: Samstag 16.04.2022 ab 16:00

Für das leibliche Wohl ist mit Getränken und Grillwurst gesorgt.

Es wird eine Spendenkasse für die Feuerwehr geben.

Hilfskonvoi mit Feuerwehrfahrzeugen und Anhängern steht am Übergabepunkt in der Sonne

Vielen Dank für die zahlreichen schon eingegangenen Spenden!

Beitrag vom NDR über die Vorbereitung und Abfahrt

NDR-Beitrag über Ankunft und Rückreise (nur bis 02.04.2022)

Übergabestation aus der Luft

Übergabestation aus der Luft
Foto Paul Wessels

Hilfskonvoi mit Feuerwehrfahrzeugen und Anhängern steht am Übergabepunkt in der Sonne

Foto von Paul Wessels
Ankunft Übergabepunkt

Hilfsgüter werden umgeladen

Hilfsgüter werden umgeladen
Foto Paul Wessels

Feuerwehrleute aus dem Kreis Plön und der Ukraine posieren vor dem Löschfahrzeug

Feuerwehrleute aus dem Kreis Plön und der Ukraine posieren vor dem an die Ukrainische Feuerwehr übergebenen Löschfahrzeug und halten gemeinsam ein Abzeichen.
Foto von Paul Wessels

 

Hallo,

die vielen Spenden für die Ukraine haben uns sehr gefreut. Jetzt gilt es die Hilfsgüter an die Feuerwehren in der Ukraine zu liefern. Unser Hilfsconvoi besteht aus 5 Fahrzeugen, davon verbleiben 2 in der Ukraine. Derzeit mangelt es an finanziellen Mitteln um den Kraftstoff zu bezahlen. Wir bitten daher um eure Unterstützung. Bitte nutzt das Kennwort Ukraine und die aufgeführte Bankverbindung.

 

Bankverbindung:

Freiwillige Feuerwehr Rastorf

Förde Sparkasse

IBAN: DE79 2105 0170 1002 0008 81

BIC: NOLADE21KIE

 

Vielen Dank Eure Feuerwehr Rastorf

Meldungseingang: SUP-Paddler auf Baumstamm im Wasser

Hier arbeiten mehrere Feuerwehren, RTW, NEF, Polizei gemeinsam um Menschenleben zu retten.

Zur Hälfte überschwemmte Dorfstraße in Höhe der Beek, abgesperrt mit Leuchtkegel
Absicherung der überschwemmten Dorfstraße

Zwei Personen begutachten das Ausmaß der Überschwemmung

Da ein Freilegen des Gullis nicht den gewünschten Erfolg versprach, war die Anforderung einer Hochleistungspumpe des THW von Nöten.

Bericht des NDR 04:39 Uhr

Baum auf Straße zerlegt und an den Straßenrand verlagert. Straßenreinigung mittels Besen, aufgrund der Wetterlage keine weiteren Maßnahmen.