Rastorfer Senioren „on Tour“2019


Rastorfer Senioren 

on Tour 2019

Am 28.08.2019 war es wieder soweit. Die Rastofer Senioren gingen „on Tour“.

Den heißesten Tag der Woche hatten wir uns dafür ausgesucht. Dies war mit ein Grund, warum die Teilnehmerzahl in diesem Jahr etwas geringer war.

Erste Anlaufstation war die schöne „Mühle Anna“ in Rieseby. Bevor wir das Gelände unsicher machen konnten, gab es erst einmal Frühstück. Dann ging es los. Unbeschreiblich ist die Vielfalt der historischen Gebrauchsgegenstände, die der Mühlenverein zusammen getragen hat. Immer wieder hörte man: „Schau mal, das hatten wir früher auch!“ Auch die Mühle selber hat was zu bieten. Leider wurde sie vom ehemaligen Besitzer entkernt und für Wohnungen genutzt, doch ganz oben im Gebälk lässt sich erahnen, wie es mal bei voller Aktion gewesen sein mochte. Dank der tollen Führung von Herrn Lappöhn, mit vielen interessanten Details, wurde die Zeit nicht lang. 

Nach dieser Anstrengung brauchten wir erst einmal eine Stärkung. Über die alte Schleibrücke Lindaunis ging es nach Lindau in den Mühlenkrug. Uns erwartete ein leckeres Buffet mit Schnitzel, Braten, Sauerfleisch, Matjes und Kartoffeln in jeglicher Form. Wir haben ordentlich zugeschlagen. 

Entspannt fuhren wir dann weiter nach Süderbrarup. Bis es mit der alten Dampflok los gehen sollten, hatten wir noch jede Menge Zeit, um die Ruhe auf der Terrasse des Ebsens´s Kaffeehaus zu genießen. Typisch Bahn lief dann auch die Abfahrt nicht ganz glatt. Durch das heiße Wetter hatten sich die Gleise von Scheggerott nach Süderbrarup verzogen. Unser Bus musste uns nach Scheggerott bringen, von wo aus die Fahrt dann endlich los ging. Gemütlich sind wir dann durch die Landschaft gebummelt, Bummelbahn eben. Die Fahrt nach Kappeln dauerte ca. 40 Minuten und wir kamen direkt an der Klappbrücke an. Dort wartete schon unser netter Busfahrer auf uns.

Das letzte Ziel an diesem Tag war Schönhagen an der Ostsee mit dem Café Hof Schwansen. Reichlich Kaffee und tolle Torten machten den Ausflug komplett. In dem ehemaligen Kuhstall ist das kuschelige Café untergebracht. Die Tafeln der alten Bewohner konnte man noch begutachten. 

Gegen 18.15 Uhr ging es dann wieder Richtung Heimat. Müde und voller Eindrücke kamen wir wieder in unserer schönen Gemeinde an.  Während der Fahrt haben wir die mitgebrachten bemalten Steine verteilt. Vielleicht tauchen sie ja in irgend einem sozialen Netzwerk wieder auf. 

Wir hoffen im nächsten Jahr wieder auf eine rege Teilnahme. Bleibt alle schön gesund. Mal schauen, was Schleswig Holstein noch so zu bieten hat. 

Bis dann:

Helga und Wilfried Dibbern

Anke Fischer-Schembera